Am Anfang war ACCESS

Während meiner Weiterbildung zum Holztechniker habe ich als Technikerarbeit eine Werkzeugverwaltung in Access 1.1 erstellt. Dies war für mich wegweisend. Ab da habe ich vielfältige Anwendungen eigenständig in Access eingerichtet und programmiert.

Ob es eine einfache Hilfe zum Berechnen von Winkeln bei Trichterschnitten oder Segmentbögen war, alles wurde zur schnelleren Bearbeitung mit diesem Programm eingerichtet.

Für meine erste Stelle als Holztechniker war dies äußerst hilfreich. Bei der Verlistung von Standardschränken in Endlosbauweise musste man zunächst die Grunddaten, wie Schrankhöhe, Schranktiefe etc. eingeben, und zusätzlich den Schrankverlauf von rechts nach links (Elementbreite mit Innenleben), dann berechnete das Programm automatisch die komplette Stückliste. Die Ausgaben kann man entsprechend den Anforderungen leicht selbst gestalten.

Aufgrund meiner Erfahrungen im Gestalten von Programmabläufen ergab sich die Aufgabe, das Branchenprogramm BORM© bei meinem nächsten Arbeitgeber für die Firma einzurichten. Die Strukturen des Programms gaben mir die Vorgaben, ein eigenes Auftragsbearbeitungsprogramm mit Hilfe von Access als Frontend und einer SQL-Datenbank im Hintergrund zu gestalten.

Drucken E-Mail